was kann ich gegen zahnschmerzen machen

Mittel gegen Zahnschmerzen

Ein universelles Mittel gibt es nicht, es kommt ganz darauf an, was am Zahn schmerzt!

Zahnschmerzen bei freiliegende Zahnhälsen

Symptome: ziehen bei Kalt- / Warm Luft und Wasser, häufig auch bei Säuren (z.B. bei Obst)

Therapie: kaufen Sie sich eine fluoridhaltige Lösung und nach gründlichen Zähne putzen tragen Sie die Lösung auf. Nicht mehr ausspülen, sondern wenn, dann nur noch ausspucken. Die Lösung (meistens ein Gel), sollte einige Minuten am Zahn bleiben. Nach 4-5 maliger Applikation sollte eine deutliche Besserung eintretten.

 

Schmerzen bei einer Parodontitis – einer entzündeten Zahnfleischtaschen

Symptome: dumpf-, drückender Dauerschmerz; Schwellung und Rötung des Zahnfleisches; spontane Blutung des Zahnfleisches

Therapie: kaufen Sie sich eine Munddusche, geben Sie eine Kappe Chlorhexidin in den Wasser Behälter und spülen Sie ordentlich die Tasche, nicht erschrecken, es wird bluten und schmerzen. Suchen Sie zudem einen Parodontologen auf!

 

Schmerzen bei Aphthen im Mund:

Symptome: eine oder mehrere runde, flache, schmerzhafte Ulzerationen auf der Mundschleimhaut, wobei diese in Intervallen von wenigen Monaten bis zu Jahren auftreten können – häufiges Auftreten 3-4 Tage nach dem Verzehr von Studentenfutter, Pistazien, Nüssen, getrocknetem Obst

Therapie: Auslöser meiden, gute Mundhygiene, spülen mit Salbeitee

 

Zahnschmerzen bei tiefer Karies:

Symptome: dumpf-, drückender Dauerschmerz; druck- und klopfempfindlicher Zahn

Therapie: Schmerzmittel und Behandlung beim Zahnarzt

 

frau mit zahnschmerzenWie können Sie als Patient zudem der Angstspirale entrinnen?

Hier ein paar Tipps, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Angst zu meistern und ihre Zahngesundheit zu sichern:

Zuallererst sollten Sie Sich darüber bewusst werden, dass Sie nicht allein sind und dass Zahnarztangst kein unüberwindbares Hindernis ist. Viele Menschen auf der ganzen Welt leiden unter akuter Angst vor Zahnarztbesuchen und viele von Ihnen schaffen es mit Hilfe von ausführlicher Patienteninformation, Patientencommunities und dem richtigen Zahnarzt, ihre Phobie hinter sich zu lassen. Versuchen Sie sich nicht an negativen Erfahrungen festzuhalten, die Vergangenheit wird Ihre Zahnprobleme nicht lösen. Ein Gewinner fällt genauso häufig hin wie ein Verlierer, er steht nur immer wieder auf! Nur weil Sie eine schlechte Erfahrung machten, heißt das nicht, dass es immer so sein wird. Holen Sie sich mehrere schriftliche Angebote ein, dort wo Sie sich dann am wohlsten fühlten, beginnen Sie die Sanierung. Auch wenn es Ihnen jetzt als unmöglich erscheint, es gibt für jeden Menschen mit Zahnarztangst ganz individuelle Mittel und Wege, Zahnarztbesuche zu meistern. Wir sind hier, um Ihnen diese Wege aufzuzeigen und Sie auf dem Weg aus der Angst zu begleiten.

Sollten Sie eine ablehnende Haltung vom Zahnarzt und/oder seinem Team wahrnehmen, dann seien Sie nicht traurig oder verärgert. Haben Sie Mitleid mit demjenigen, denn eigentlich drückt so ein Verhalten Hilflosigkeit und Mangel an Empathie aus. Informieren Sie den Zahnarzt und seine Helfer offen über Ihre Ängste. Dadurch entlasten Sie sich selbst, da Sie sich künftig nicht mehr „zusammenreißen“ müssen. Zugleich ermöglichen Sie es dem Zahnarzt, mit Ihnen eine Behandlungsweise zu vereinbaren, die Ihnen das größtmögliche Maß an Wohlbefinden gewährleistet. Wenn Sie sich für Angst schämen, gehört das offene Gespräch zu den erfolgreichsten Wegen, sowohl Angst als auch Scham zu überwinden.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: